Der Pelztiermord und seine Hintergründe

Der Begriff "Pelz" ist eine Erfindung der "Pelzindustrie".

Er soll suggerieren, dass das Tier als solches kein lebendes Individuum ist und man ihm deshalb guten Gewissens sein Fell vom Körper reißen und sich damit schmücken dürfte. Er spricht das dem Tier naturgegebene Lebensrecht ab, entrechtet es damit grundsätzlich und degradiert es zum bloßen Ding, dessen einzige Lebensberechtigung auf dem Nutzen basiert, den die Pelzindustrie daraus zieht. Auf seinem Pelz. Er bagatellisiert die Leiden und den Schmerz, die sich hinter ihm verbergen und hüllt den Menschen in den trügerischen Glauben, er dürfte sich seiner aus so niederen Gründen wie Eitelkeit und Prestigedenken frei bedienen.

Er soll den fauligen Geruch des Todes ausschließen, das Blut verdecken, dass an jedem Pelz haftet und die Schreie derer, die darauf warten müssen, zu Pelz verarbeitet zu werden, ungehört machen.

Zu den Pelztieren zählt die Pelzindustrie sowohl den Nerz, Iltis, Nutria, Marder, Fuchs, Chinchilla, Sumpfbiber, Waschbär, als auch die Katze, den Hund, das Kaninchen und das Pferd. Jedes Tier, das ein Fell besitzt und dessen Fell Profit abwirft, wurde und wird von der Pelzindustrie umgebracht!

Die Geschichte des Handels mit Tierfellen ist genauso grausam wie profitabel. Wie ein roter Faden zieht sich seine blutige Spur bis in die heutige Zeit. Es gab keine Zeit, in der Pelz out war. Keine Zeit, in der sich der überwiegende Teil der Menschen am Anblick eines öffentlich zur Schau getragenen Tierfelles gestört fühlten. Keine Zeit, in der das Tragen von Pelz auf gesellschaftliche Inakzeptanz stieß. Pelz galt von jeher als Symbol für Luxus, Schönheit und Prestige.

Vor der Errichtung sog. Pelztierfarmen wurden die Tiere, auf deren Fell es die Pelzindustrie abgesehen hatte ausschließlich per Jagd und Fallenfang ermordet.



Jedoch war und ist diese Methode sie ihres Felles zu berauben keineswegs humaner oder weniger tierquälerisch, nur weil sie vor ihrer Ermordung ein Leben in Freiheit führen durften. Ganz abgesehen davon, dass willkürliches Töten an sich ein Verbrechen ist, ist keine dieser Fallen harmlos!

In Kanada, den USA und Russland, den Hauptexporteuren von Fellen, die aus dem Fallenfang stammen, aber auch sonst weltweit werden die meisten Tiere, die Opfer von Fallen werden, in sog. Tellereisen ermordet. Eine Falle die heute in vielen Ländern wegen ihrer Grausamkeit verboten ist! Auch heute noch spielt der Fallenfang für die Pelzindustrie eine größere Rolle, als diese ihm öffentlich zuspricht. Immer noch sterben Millionen Tiere in Fallen! Auch wenn die Pelze, die heutzutage auf Pelzmessen, in Pelzläden oder Kaufhäusern verkauft werden, zum Grossteil aus Pelztierfarmen stammen.

 

 

Covance dichtmachen! Jetzt erst recht!
Für die Abschaffung aller Tierversuche!

Die Firma COVANCE LABORATORIES betreibt in Münster eines der größten Tierversuchslabore Europas. Dort werden zurzeit ca. 1500 Affen in winzigen Metallgitterkäfigen gefangen gehalten, von denen jedes Jahr 1000 durch grausame Tierversuche der rund 200 MitarbeiterInnen zu Tode gequält werden. Letztes Jahr wurde die Anlage sogar um 48 Tierräume und 50 Labore erweitert.


Es heißt man forsche im Auftrag des medizinischen Fortschritts. Dabei belegen zahlreiche Beispiele und wissenschaftliche Studien, dass die Ergebnisse aus Tierversuchen nicht auf den Menschen übertragbar sind. Ganz im Gegenteil:
Oftmals reagieren Menschen absolut anders auf bestimmte Mittel als Affen.
Nicht zuletzt, weil ganze Wirtschaftszweige von den Tierversuchen profitieren, setzt man dennoch weiter auf solche grausamen Experimente an Individuen, die Gefühle empfinden, anstatt sich an modernen medizinischen Methoden (Prävention, Versuche an menschlichen Zellkulturen, Computersimulationen u.v.m.) zu bedienen.

Wir fordern die sofortige Schließung von Covance und die weltweite Abschaffung aller Tierversuche.

Demonstration
22. September
13 Uhr Hbf Münster


Mehr Infos:
Covance undercover
Ärzte gegen Tierversuche e.V.
Tierversuchsgegner


Wenn ihr die Demonstration finanziell oder organisatorisch unterstützen wollt, schreibt uns!

Dies ist ein Aufruf zu einer herrschaftskritischen Demonstration. Leute mit rassistischen, sexistischen, antisemitischen, neonazistischen oder anderen antiemanzipatorischen Ansichten sind nicht erwünscht und werden von der Demonstration ausgeschlossen.

 

Zirkus - alles nur Show?


Immer wieder wollen Zirkusse

die Massen mit ihrer tierquälerischen Darstellung

begeistern. Doch nicht mit uns! Setzen auch sie

ein Zeichen gegen Tierquälerei und unterstützen sie

keine Zirkusse mit ihren Eintrittsgeldern!


Denn Zirkus ist nicht nur die glitzernde Welt, die uns

Zuschauern gezeigt wird, sondern auch Misshandlung

und Quälerei von wehrlosen Tieren.

Wenige eindeutige Gründe gegen Zirkusse:


-Tiere werden mit Zuckerbrot und Peitsche zu artwidrigem

Verhalten gezwungen

-mit Dreizack,Peitsche,Elektroschock,Futterentzug &

Elefantenhacken wird den Wildtieren der letzte Funke

Selbstachtung und eigener Wille entzogen

-überlebt die Ware Tier nicht liefern skrupellose Tierhändler

Nachschub

-die Tiere weisen durch die ständigen entwürdigenden Kunst-

stücke und das Langweilen im Käfig schon Verhaltungsstörungen auf

(Ethopatien)

Bitte helfen sie mit Deutschland zu einer tierfreundlicherem

Land zu machen. Benutzen Sie ihren Verstand!

Informieren Sie sich im Internet! Z.B unter www.die-tierbefreier.de

 


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung